Montag, 16. Juli 2012

Du fehlst!



Grad gestern wollt ich Dir erzählen. Von meinen letzten Wochen. Wie ich eine der besten Freundinnen auf tragische Weise verloren hab. Den Schock dieser Nachricht. Die Gespräche mit der Polizei. Ich ging sie identifizieren. Sie lag schon im Sarg, gleich neben der Unfallstelle. Danach habe ich ihren Sohn benachrichtigt. Der offizielle Weg über Botschaft und Polizei wäre einfach zu lange gegangen….   

Dann das Ghetto mit meinem Freund, seit 5 Wochen eigentlich Schluss, er begreift es nicht…. Droht mit Selbstmord, taucht einfach hier auf, bedrängt mich immer wieder. Hunderte SMS, unzählige Anrufe…

Gleichzeitig die Grossmutter beim Sterbeprozess begleiten... die Frau die dalag, war nicht mehr meine Grossmutter…

Inmitten dieser Geschichte hab ich beschlossen für ein paar Tage abzuhauen. Ein Blick in die Agenda, da war tatsächlich eine Lücke. Also kurzerhand Ferien gebucht. 9 Tage Kreta, was denn sonst? Weisst Du noch, Du hast mich vor 8 Jahre mitgenommen in dieses Dorf. Du hast damals gesagt: „Rockgöre, Du brauchst Urlaub! Komm mit uns mit!“ So kam ich überhaupt das erste Mal dahin und war mittlerweile mindestens 18mal dort. Deine Freunde wurden meine, und auch umgekehrt...

Am Tag vor meiner Abreise erhielt ich den erlösenden Anruf meines Vaters. Grossmutter durfte nun endlich sterben. Ich war froh. Ich hab es ihr so fest gewünscht. Trotzdem ist da eine grosse Trauer. Ich wollte sie nochmals sehen, sehen, wie sie ihren Frieden gefunden hat. Das Bild der letzten Tage war kein schönes. So war ich nochmals im Pflegeheim in dem sie ihre letzten drei Wochen verbracht hat. Das Personal war unglaublich lieb. Zeigten mir den Weg zum Zimmer in dem sie aufgebahrt war. Da drin war sie wieder, meine Grossmutter. Zwar sichtlich gezeichnet aber doch in Frieden ruhend. Liebevoll und würdig hergerichtet war sie. Ein schöner Abschied.

Am gleichen Nachmittag fand ich durch einen Riesen-Zufall raus, dass mein Ex-Freund denselben Flug gebucht hat und in das gleiche Dorf wollte….   Ich konnte ihn nicht davon abhalten zu fliegen. Selbst die Drohung, ich hätte ihn angezeigt und er würde am Flughafen verhaftet werden (und die Gründe wären da gewesen, das hab ich bei der Polizei abgeklärt) nützte nichts…. 

So flog er in „meine“ Ferien in „mein“ Dorf. Ich nicht. Ich war wohl nahe am Durchdrehen… zu viel war passiert. 

Noch heute weine ich, wenn ich das schreibe…..  Gut, ich hab mich wieder gefangen. Neue Ferien in „mein“ Dorf gebucht. Muss halt einfach wieder ein paar Wochen warten….

Ja, das alles hätte ich Dir so gerne erzählt. Ich hätte mich gerne bei Dir am Küchentisch ausgeweint. Wie wir das auch oft gegenseitig gemacht haben….   Ich schau rüber zu Dir, seh Dein Küchenfenster. Seit dem 28.  Mai brennt da kein Licht mehr, Du guckst nicht mehr raus, winkst nicht mehr und pfeiffst mir auch nicht mehr…  Denn Du warst eine meiner besten Freundinnen, die ich auf tragische Weise verloren hab…

Liebe E. ich vermiss Dich unendlich! 

Ich hoffe, Du bist da angekommen wo Du hin wolltest! Ich wünsch es Dir so fest!

Kommentare:

bluetime hat gesagt…

:-( liebe rockgöre, das ist ein einziges trauriges chaos. aber weisst du, durch genau solche scheiss situationen wird unser leben zu dem was es ist...und wir werden getragen von einer kraft, die nur für uns bestimmt ist..glaubs mir...ich versprech es dir!!!

rockgöre hat gesagt…

Ein trauriges Chaos, wie wahr! Aber Du hast Recht!

Roger hat gesagt…

Traurig aber wahr. Es geht aber weiter und neue Menschen, Erlebnisse und Erfahrungen werden in dein Leben treten und wieder gehen.

Paddy hat gesagt…

Das Leben ist unfair. Vermutlich. Ich wünsch' dir die Kraft, die nötig ist, um dieses 'Chaos' zu überstehen und daran zu wachsen!